Herkalios-Wandmalerei

FRAUROMBACH (be). Nach seiner letzten Restaurierung im Jahre 1987, so Diplom-Restaurator Peter Pracher aus Würzburg, sind an den Heraklios-Wandmalereien in der Evangelischen Pfarrkirche zu Fraurombach in den vergangenen 18 Jahren keine großen Beeinträchtigungen aufgetreten. Dies stellte er bei seinen Untersuchungen am vergangenen Mittwoch in Fraurombach fest. Damit man sich in der Zukunft auch weiter über diese überlieferten Schätze freuen kann, gab er folgende Empfehlung: die Einrichtung eines Pflegedienstes für die Wandmalerei. Dieser beinhaltet als erstes die Entfernung der Spinnweben, die Entfernung des Staubes auf den kleinen Unebenheiten, ebenfalls müsste der gelockerte Putz an den Kanten gesichert werden.

Das Foto zeigt: Margit Krenn, erste Vorsitzende des Fördervereins Heraklios-Wandmalereien, im Gespräch mit den beiden Restauratoren Peter und Georg Pracher.

 

zum Originalartikel (Schlitzer Bote, 13.06.2005)

zurück