Von Rittern und Legenden: Festwochenende im Juli 2012

img 2448

Wer am zweiten Juliwochenende die Schlitzer Altstadt betrat, wurde von einer bunten Mischung aus Handwerkern und Trachtenmädchen, Schlitzerländer Hochzeitsgästen und vielen, vielen heimischen und auswärtigen Besuchern überrascht. Inmitten all dieser Gestalten konnte man am Fuße des Hinterturms auch eine Handvoll mittelalterlicher Markt- und Edelleute erblicken.

Bei näherer Betrachtung entpuppten sie sich als Mitglieder und Freunde des Fördervereins Fraurombacher Wandmalereien, die die Festbesucher zu ihrem Infostand lockten. Dort gab es neben zahlreichen Informationen über die Heraklius-Wandmalereien in der Fraurombacher Kirche allerlei Kleinigkeiten und Leckereien zu probieren. Vor allem die eigens für diesen Anlass hergestellten Kunstpostkarten mit ausgewählten Szenen des Fraurombacher Bildzyklus‘ erfreuten sich großer Beliebtheit.

Auch der Fraurombacher Honig, das traditionelle Bauernbrot und der „Heraklius-Trunk“ aus der Schlitzer Destillerie wurden von den Gästen sehr positiv angenommen. Manch einer der Besucher ließ sich das gute

img 2452

Tröpfchen gleich vor Ort schmecken, um dem zeitweise beißenden Wind auf dem Hinterburger Hof auf diese Weise etwas innere Wärme entgegen zu stellen.

Das Interesse der Kinder weckten besonders die vom Förderverein verschenkten „Wundersteine“, deren geheime Eigenschaften und Mächte sie aufzuspüren versuchten, so wie es auch dem jungen Heraklius der Legende nach gelungen war.

Doch das wertvollste Geschenk an diesem Tag, da sind sich alle Beteiligten einig, waren die vielen Gespräche mit den Besuchern, in denen es zum Gedankenaustausch über die Wandmalereien und die Vereinsarbeit kam. Manch einer bekundete im Laufe des Gesprächs, dass er von diesen Bildern zwar schon einiges gehört, aber erst jetzt beschlossen hatte, sie sich doch endlich einmal vor Ort anzuschauen.

zurück